Bundeskartellamt wendet für Amazon verschärte Regeln an

Das Bundeskartellamt hat in einer Pressemitteilung vom 06.07.22 angekündigt Amazon stärkrt zu überwachen. Insbesondere hat es die marktübergreifende Bedeutung des Unternehmens festgestellt. Damit unterfällt Amazon der erweiterten Missbrauchsaufsicht des § 19 a GWB. Die Vorschrift besteht seit einer Reform des GWB 2021 und räumt der Behörde weitergehende Spielräume ein. Amazon hat zuletzt einen Umsatz von 32 Mrd. € in Deutschland

Zivilklagen gegen TikTok Konzern Bytedance

Die „Blackout-Challenge“, bei der im vergangenen Jahr Nutzer der Videoplattform TikTok dazu ermutigt wurden, sich bis zur Ohnmacht zu würgen, kostete mehreren Minderjährigen das Leben. In den USA reichten jetzt zwei Familien Klage gegen TikTok ein. Die verstorbenen Mädchen waren acht und neun Jahre alt, berichtet der Guardian.Die Opfer werden vom Social Media Victims Law Center (SMVLC) vertreten. In der

Praxis-Guideline für die Veröffentlichung von Mitarbeiterfotos

Eine Frage von besonders hoher praktischer Relevanz bei privaten und öffentlichen Stellen ist die Frage nach der rechtmäßigen Anfertigung und Veröffentlichung von Fotos der eigenen Mitarbeiter. Bei Anlässen wie Townhalls, Kundenevents, Sommerfest oder Weihnachtsfeier herrscht oft Ratlosigkeit und Unsicherheit wie in diesen Fällen datenschutz- und urheberrechtskonform zu agieren ist. Die Gründe für die Nutzung von Fotos mit Innen- und Außenwirkung,

Zehn Verbraucherschutzgruppen erheben Beschwerde gegen Google

Organisationen von Verbraucherschützern in verschiedenen Ländern haben Beschwerde bei ihrer nationalen Datenschutzbehörde eingelegt. Der Vorwurf lautet, dass Google seine Verbraucher unzulässig bei der Anmeldung in seine Richtung lenke. Durch irreführende Auswahlmöglichkeiten und Designtricks könnten bereits mit einem Klick die Einstellungen aktiviert werden, die die Überwachungsaktivitäten von Google unterstützen. Wolle der Nutzer andere Einstellungen für seine Privatsphäre treffen, müssten Funktionen manuell

EU-Datenschutzbeauftragter kritisiert Europol

Die bereits am 28.06.2022 in Kraft tretende Europol-Verordnung gibt der EU-Polizeiagentur zahlreiche neue Befugnisse. Doch die Aufsicht darüber ist mangelhaft, kritisiert der EU-Datenschutzbeauftragte Wojciech Wiewiórowski. Die Verordnung schwäche das Grundrecht auf Privatsphäre, und es mangle an einer ausreichenden Aufsicht über die Polizeibehörde, die nun wesentlich mehr Daten verarbeiten darf als in der Vergangenheit. Die massenhaften Datenauswertungen werden nun erheblich vereinfacht.

„Datenschutz geht zur Schule“ – Eine Initiative stellt Lernmaterialien für Schulen bereit

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten (BvD) und engagiert sich zunehmend für eine schulische Vorbildung zu den Themen Datenschutz und Informationssicherheit. Hierzu stellt der BvD auf einer Website Informationsvideos und Arbeitsblätter zu zahlreichen Themen zur Verfügung. Behandelte Themen sind u.a.: • Meine Rechte• Grundlagen Datenschutz• Soziale Netzwerke• Selfies• Passworte• Sexting• Drohne Mit lebensnahen Themen soll Kindern und Jugendlichen eine zusätzliche Medienkompetenz vermittelt

BGH hat das Geschäftsmodell verschiedener Legaltech-Anbieter weiter gestärkt

In einem vor kurzem veröffentlichten Urteil des BGH (Urt. v. 30.03.2022, Az. VIII ZR 256/21) hat der BGH noch einmal das Geschäftsmodell verschiedener Legal-Tech-Anbieter gestärkt. Gegenstand des Urteils ist eine Legal-Tech-Plattform, die insbesondere im Bereich die Berliner Mietpreisbremse geschäftlich Tätig ist. Dabei wird schon immer den Legal-Tech-Plattformen immer wieder die Umgehung des RDG vorgeworfen, und eine übermäßige Anwendung der Inkasso-Regelung

CISPA-Helmholtz-Zentrum und Airbus planen Zentrum für Cybersecurity und künstliche Intelligenz

In St. Ingbert soll in Zusammenarbeit mit Airbus eine Erweiterung des CISPA-Campus entstehen. Dabei sollen bis zu 500 neue Arbeitsplätze im Saarland geschaffen werden. Gleichzeitig soll der Strukturwandel im Saarland vorangetrieben und die Kompetenzen im Bereich Cybersicherheit und künstliche Intelligenz gestärkt werden. Die Politik spricht von einer „historischen“ Chance für den Standort. Quelle: https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft/zusammenarbeit_cispa_airbus_100.html

Digitaler Assistent für die Cyberkriminalisten der Polizei Niedersachsen

Durch steigende Fallzahlen im Bereich der Cyberkriminalität wird auch der Bedarf an spezialisiertem Personal im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung höher. Nach der Personalaufstockung in den Fachkommissariaten Cybercrime folgen nun Maßnahmen, um vorhandenes Personal bestmöglich in der Bearbeitung von Cybercrime-Delikten zu unterstützen – dies soll mit dem sog. „Cyberguide“, welcher seit dem 10.05.2022 landesweit zur Verfügung steht, realisiert werden.Hierbei handelt es sich

IT-Sicherheit im Homeoffice oftmals nicht ausreichend

Hybrides Arbeiten wird immer wichtiger. Zwei Drittel der Firmen geben an, Homeoffice langfristig etablieren zu wollen. Für 73% der Arbeitnehmer ist die Weiterführung von flexiblen Arbeitsmodellen Grundvoraussetzung für die Fortführung ihres Arbeitsverhältnisses. Doch die IT-Sicherheit ist oftmals nicht ausreichend. Viele Unternehmen verfolgen zudem immer noch einen „Flickenteppich“-Ansatz. Sie nutzen für verschiedene Anwendungen Sicherheitslösungen unterschiedlicher Anbieter. Bei Secure Access Service Edge (oder