Glasfaserausbau in Deutschland

Der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien sieht vor, dass bis 2025 in ganz Deutschland der Internetzugang über Glasfaserkabel erfolgt. Nach der Bundesnetzagentur haben mittlerweile 13,8 Prozent der Haushalte einen Glasfaseranschluss, womit sich Deutschland unter dem EU-Durchschnitt von 33,5 Prozent befindet.Das Saarland bildet mit 3 Prozent Glasfaseranschlüssen dabei das Schlusslicht.Ein Ausbau bis 2025 erscheint unwahrscheinlich, sodass dieses Ziel wohl wieder verschoben werden wird.

Malware Silver Sparrow auf über 29.000 Macs entdeckt

Es wurde eine neue Malware entdeckt, die sich bereits auf rund 29.000 Macs eingenistet hat, besonders auf Macs in USA, Großbritannien, Kanada, Frankreich und Deutschland. Die Malware nutze die Installer-JavaScript-Schnittstelle von macOS, um Shell-Skripte auszuführen und sich als Launch-Agent dauerhaft auf dem System einzunisten. Sicherheitsforscher haben das Tool über eine Woche beobachtet, dabei sei allerdings keine Payload nachgeladen worden, weshalb

Podcast des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz

„Datenfunk“, den Podcast des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz erscheint regelmäßig und behandelt in kurzen Folgen aktuelle Schwerpunktthemen zu Datenschutz und Informationsfreiheit. Weiterhin werden Einblicke in die Arbeit des LfDI als Aufsichtsbehörde unter DS-GVO und Landestransparenzgesetz gegeben. Quelle: https://www.datenschutz.rlp.de/de/themenfelder-themen/online-services/podcast/

Saarländer gewinnen „Technik-Oscar“

Die Informatiker Carsten Benthin, Sven Woop und Ingo Wald lassen Actionfiguren in 3D-Animationen zum Leben erwachen. Sie entwickelten „Ray Tracing“-Technologie, die die Darstellung von Licht, Schatten und Reflexion berechnet und so ein fotorealistisches Bild erzeugt. Genutzt wird dieses Verfahren für internationale Kinofilme und Computerspiele.   Quelle: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/technik-oscar-saarland-101.html

Neuer Gesetzentwurf für vollautomatisierte Fahrzeuge

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer möchte autonomes Fahren fördern und hat einen Gesetzentwurf auf dem Wege gebracht. Das Justizministerium hat den Entwurf jedoch wegen Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes abgelehnt. Vor allem werden Regelungen gerügt, die die Datenübermittlung an verschiedene Ämter vorsehen. Politiker fordern jedoch, dass der Datenschutz zugunsten der Wirtschaft abgeschwächt werden muss. Quelle: https://www.autozeitung.de/autonomes-fahren-gesetzliche-bestimmungen-129499.html

Bei fehlerhafter elektronischer Signatur droht Fristversäumnis durch Anwaltsverschulden

Durch den höheren Anspruch bei der Kontrolle einer elektronischen Signatur bedarf es detaillierter, eindeutiger Anweisungen, sofern die Prüfung durch eine Mitarbeiterin erfolgt. Andernfalls droht ein Anwaltsverschulden. Dies hat das OLG Braunschweig kürzlich klargestellt. Gegenstand des Falls war der Rechtsstreit um die Wirksamkeit des Widerrufs eines Darlehensvertrages. Der Berufungsbegründungsschriftsatz der Klägerseite ging beim OLG am letzten Tag der verlängerten Berufungsbegründungsschrift per

Online-Prüfungsstress

Aufgrund der Pandemie werden in Deutschland Universitätsprüfungen verstärkt als „Onlineprüfungen“ durchgeführt. Dies ist sicherlich aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr eine vernünftige Lösung, bringt jedoch für die Studierenden auch Probleme. Es fehlen einheitliche Konzepte wie derartige Prüfungen gestaltet werden. Weiterhin drohen Täuschungsversuche und viele Studierende haben nicht die nötigen Geräte oder schnelles Internet. Schließlich befinden sich viele Studierende auch in einem Motivationsloch,

Brexit: Angemessenheitsbeschluss für UK in Aussicht

Die EU-Kommission hat einen Angemessenheitsbeschluss für den Datentransfer ins Vereinigte Königreich auf den Weg gebracht. Als Argumente für die Annahme eines angemessenen Schutzniveaus wird u.a. aufgeführt, dass „die EU das Datenschutzrecht des Vereinigten Königreichs jahrzehntelang mitgeprägt“ habe.Ein weiteres Argument für das angemessene Datenschutzniveau sieht die EU-Kommission auch in der Verpflichtung UKs weiterhin Vertragspartei der EU-Menschenrechtskonvention und der Konvention Nr. 108

SolarWinds-Angriff mit mehr als 1.000 Hackern

Der Präsident von Microsoft, Brad Smith, beschreibt den monatelange Hacking-Kampagne gegen SolarWinds als „den größten und raffinierteste Angriff, den die Welt je gesehen hat“ und geht davon aus, dass mindestens 1000 Programmierer nötig waren, um diese Attacke auszuführen.Microsoft selbst setzte über 500 Ingenieure ein, um den Angriff zu untersuchen. Quelle: https://www.zdnet.de/88393414/microsoft-solarwinds-angriff-mit-mehr-als-1-000-hackern/

Saar-Informatiker für KI-Forschung ausgezeichnet

Der Informatik-Professor Jörg Hoffmann wurde von der amerikanischen „Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI)“ für seine KI-Forschung ausgezeichnet und zum Fellow ernannt. Dieses „Fellows Program“ richtet sich dabei an Forscherinnen und Forscher, die bedeutende und nachhaltige Beiträge zum Feld der Künstlichen Intelligenz geleistet haben. Durch seine Forschung konnte Hoffmann unter anderem erheblich beschleunigen, wie KI-Planungssysteme ihre Ziele erreichen,