5. Aktionstag gegen Hass im Netz

Posted by on 12. November 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Im Kampf gegen Hass im Internet ist die saarländische Polizei am Mittwoch, den 06.11.19, wieder verstärkt im Einsatz gewesen.  Neben dem Saarland waren auch acht weitere Bundesländer an der Aktion beteiligt, bei der vor allem gegen Bedrohungen, Nötigungen oder Volksverhetzung vorgegangen werden soll.   Quellen: https://www.heise.de/newsticker/meldung/5-Aktionstag-gegen-Hass-im-Netz-Polizei-ermittelt-in-neun-Bundeslaendern-4579197.html https://www.sol.de/news/update/News-Update,415726/Durchsuchungen-im-Saarland-wegen-Hasspostings-Aktionstag-des-BKA,415768...

Mehr

Saarbrücker IT-Rechtler erklärt Hackerangriff auf Berliner Kammergericht

Posted by on 28. Oktober 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Aufgrund eines Hackerangriffs auf das Kammergericht Berlin am 25. September 2019 (https://www.lto.de/recht/justiz/j/kg-berlin-cyber-angriff-trojaner-virus-offline/) sind Daten im größeren Maße seit einigen Tagen immer noch nicht zugänglich; ebenso ist das System des Berliner Gerichts weiterhin vom Netz getrennt. Im Zuge dessen interviewte „Legal Tribune Online“ den an der Universität des Saarlandes tätigen IT-Rechtler Stefan Hessel. In diesem Interview ging Herr Hessel darauf ein, dass es sich bei der verwendeten Schadsoftware vermutlich um dem Trojaner „Emotet“ handle, welcher bundesweit gegenüber Behörden, Gerichten und privaten Unternehmen eingesetzt würde, sodass nicht davon auszugehen sei, dass die Berliner Justiz das Ziel eines speziell gegen sie gerichteten Angriffes wäre. Jedoch, so betont er, sähe er eine gewisse Verwundbarkeit der Justiz dahingehend, dass vorliegend Besonderheiten für den Befall durch den Trojaner gegeben seien, welche speziell die Abwehrbereitschaft der Justiz beträfen; So nennt er zum Beispiel Standardeinstellungen bei Word, durch welche die Schadsoftware während des Installieren in das System eindringe und sich ausbreiten könne, als auch die speziell für die unterschiedlichen Arten von Mitarbeitern notwendigen Schulungen, um derartige Gefahren erkennen und abwehren zu können. Aufgrund des Umstandes, dass sich normalerweise breit ausgeführte Angriffe leicht abwehren ließen, da kein gezielter und spezieller Aufwand zur konkreten Abwehr erforderlich wäre, sei davon auszugehen, dass das Gericht nicht gut genug gegen einen Breitangriff gerüstet war. Als mögliches Motiv der Angreifer nennt er finanzielle Interessen, wie Lösegeldzahlungen zur Freigabe der Justizdaten, zu deren Begleichung er aus generalpräventiven Gründen nicht rate. Aufgrund des Umstandes, dass die Justiz grundsätzlich kein Interesse daran habe, sich mit IT-Sicherheit zu befassen und es als Aufgabe der Systemadministratoren ansehe, ergäbe sich ein konservativer Umgang der deutschen Justiz, wie auch bei den  betroffenen Behörden, mit der Veröffentlichung solcher Hackerangriffe; Dies zeige sich auch in der zögerlichen Öffentlichkeitsarbeit nach dem jüngsten Angriff in Berlin. Diese Intransparenz sei stark risikobehaftet, da gerade Transparenz anderen Gerichten helfen könnte, Angriffe abzuwehren. Ebenso benennt Hessel die Einführung der e-Akte, das elektronische Anwaltspostfach und die zunehmende Digitalisierung der Justiz als mögliche Steigerung der Risikolage, insbesondere durch die damit einhergehende Zentralisierung der Daten, welche eine einheitliche Angriffsfläche böten. Dennoch betonte er gleichzeitig die Notwendigkeit der digitalen Justiz in einer zunehmend digitaler werdenden Gesellschaft. Quelle:...

Mehr

Saarbrücker Studenten entwickeln intelligenten Koffer

Posted by on 28. Oktober 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Die Saarbrücker Studenten der Ingenieurwissenschaften Nick Kempel, Joshua Arens, Joshua Summa und Till Mertin haben einen intelligenten Reisekoffer entwickelt. Die Idee entstand in der Vorlesung „Mikromechanik“ von Prof. Dr. Helmut Seidel an der Universität des Saarlandes.Der aktuelle Prototyp, der sog. „Smartcase“ folgt dem Besitzer und fährt ihm ohne weiteres Zutun nach, sodass dieser die Hände für sonstige Dinge frei hat. Die Person, der der Koffer folgen soll wird mittels einer Kamera erfasst, ihre Bewegungen durch 3 Ultraschall-Sensoren aufgenommen, die Entfernungen messen und auch Hindernisse erkennen können.Mit ihrer Entwicklung werden die Studenten die Universität des Saarlandes ab dem 28. Oktober auf dem Cosima-Wettbewerb in Berlin vertreten. Quelle:...

Mehr

Neue Dienststelle „Informationswesen der Polizei des Saarlandes“

Posted by on 21. Oktober 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Auf Initiative der Herbstkonferenz der Innenminister 2016 stellte Landespolizeipräsident Norbert Rupp am 14. Oktober 2019 die neu eingerichtete Dienststelle „Informationswesen der Polizei des Saarlandes“ (IP-SL) vor.Ziel der Dienststelle ist die Harmonisierung und Modernisierung der polizeilichen Informationssysteme und Arbeitsweisen. Durch die technischen Neuerungen sollen die Verfügbarkeit polizeilicher Informationen landes- und bundesweit verbessert, der Datenschutz gestärkt, Kosten mittels länderübergreifender Systementwicklungen gespart und zudem einfache und anwenderfreundliche IT-Systeme geschaffen werden. Erste Schritte wurden nun in der Polizeiinspektion Saarlouis realisiert.Zum einen kommt dort die Technik „Mobility“ erstmals zum Einsatz. Polizisten werden mit Diensthandys ausgestattet, um künftig Daten zu Verkehrsunfällen direkt aufzunehmen, sowie Führerscheine und Personalausweise unmittelbar in das Bearbeitungsprogramm einscannen zu können.Zudem wird, ebenfalls in Saarlouis, der Polizeiliche Multimedia-Messenger (kurz: poMMes) getestet. Bei poMMes handelt es sich um einen polizeiinternen Nachrichtendienst, über den Kurznachrichten, Videos von Einsatzorten und Fotos von Vermissten ohne Zeitverlust an die Zentrale und alle im Einsatz verbindlichen Beamten gesendet werden können. Quelle:...

Mehr

Auszeichnung für Saarbrücker Pionierarbeit im Bereich der Software-Herstellung

Posted by on 8. Oktober 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Die drei Saarbrücker Informatiker Sven Apel, Christian Kästner und Martin Kuhlemann wurden von einer internationalen Expertenkommission für ihr im Jahr 2008 veröffentlichtes Forschungspapier „Granulatity in Software Product Lines“ ausgezeichnet. Die wegweisende Pionierarbeit handelt von der Idee Software wie Autos in Produktlinien zu produzieren, um damit durch Nutzung gemeinsamer Komponenten die Produktionskosten zu sparen. Quelle:...

Mehr

Neuer Campus für IT-Gründer im Saarland geplant

Posted by on 2. Oktober 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

In der Nähe der Saar-Uni soll der neue „Cispa Innovation Campus“ entstehen. Geplant ist ein etwa zehn Hektar großer Gründer-Campus für IT-Firmen. Hierbei soll ein Platz für Neugründungen im Bereich der Cybersicherheit und Künstlichen Intelligenz geschaffen werden. Bereits seit einigen Monaten läuft dem Bericht zufolge die Suche nach geeigneten Flächen. Der Campus soll im Umkreis von zehn Kilometern rund um die Universität entstehen. Quelle:...

Mehr