Der virtuelle Rechtsvergleicher

Der Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder (Prof. Dr. Dieter Martiny) hat einen "virtuellen Rechtsvergleicher" für die Länder Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Italien, Litauen, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien, USA und das Vereinigte Königreich eingerichtet. Zu jedem Land findet sich eine reichhaltige Linksammlung, die Internetangebote mit juristischem Bezug erschließt. Daneben ist

Deutsches Patentamt – Verfahren zu Schutzrechten

Das Deutsche Patentamt hat auf seinem Server eine Seite über Verfahren zu Schutzrechten aufgelegt. Zu den einzelnen Schutzrechten finden sich jeweils kurze Darstellungen der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften als auch Informationen darüber, wie man diese Rechte gegebenenfalls schützen lassen kann. Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang auch eine Darstellung des Problems des Schutzes von Computerprogrammen. Im Gegensatz zu vielen Lehrbüchern beschränkt

Human Rights Internet (HRI)

Human Rights Internet (HRI), eine kanadische Nicht-Regierungsorganisation (NGO), bietet auf Ihren Seiten Materialien und aktuelle Nachrichten zu Menschenrechten. Besonders interessant sind dabei die Menschenrechtsberichte 1997, die für jeden Staat verfügbar sind. Jeder Bericht enthält Links zu den in ihm erwähnten Berichten, Verträgen und anderen relevanten Materialien. Related Links http://www.hri.ca/

Kanzlei Emmert Schurer Buecking

Das über die Jahre gereifte Angebot der Kanzlei Emmert verdient die Erwähnung als Link der Woche, weil es jetzt abgerundet erscheint. Im Informationsarchiv findet sich eine überaus umfangreiche Zusammenstellung juristischer Informationsmaterialien, deren Schwerpunkt im Bereich des Zivilrechts liegt. Daneben ist besonders die BGH-Urteilsdatenbank hervorzuheben. Diese enthält sämtliche Leitsatzentscheidungen des BGH in Zivilsachen seit Mitte 1997 im Volltext. Die schnelle Erschließung

The Law Society of England and Wales

Die „Law Society“ für England und Wales ist seit neuestem im Netz. Die „Society repräsentiert und regelt den berufsstand des „Solicitors“ – eines Rechtsbeistandes, der im Gegensatz zum „Barrister“ nicht vor Gericht auftreten darf. Neben Regeln des Berufsstandes und einem Verzeichnis der „Solicitors“ ist die Abteilung legal education besonders hervorzuheben. Dort werden die Ausbildungsmöglichkeiten zum „Solicitor“ beschrieben. Auch für deutsche

derecho.org

Eine interessante Website zum spanischen Recht ist derecho.org. Sie ist übersichtlich und gestalterisch ansprechend aufgebaut, somit also überaus benutzerfreundlich. Das sehr umfassendes Angebot besteht u.a. aus: kompletten Gesetzestexten aus zahlreichen Rechtsgebieten kostenlos, Mailing-Listen zu verschiedenen Themen und Zielgruppen, insbesondere eine spezielle Liste für Jurastudenten, einer Sammlung von Aufsätzen zu juristischen Themen und der Möglichkeit, selbst dort Beiträge zum spanischen Recht

Vorlesungsmaterialien zum Staatsrecht

  von Prof. Dr. Werner Meng  (Halle) Ist der Lehrveranstaltungstyp "Vorlesung" noch sinnvoll?  Vielleicht doch, wenn die Lernenden mit der Pflicht zur ungeliebten "Nachbereitung" nicht alleingelassen werden, sondern wenn ihnen im Internet eine konzentrierte und zielgerichtete "Vorbereitung" auf den Stoff der jeweils nächsten Vorlesungsstunde angeboten wird, dessen Durcharbeitung dann vorausgesetzt wird. Prof. Meng legt in diesem Sommersemester für seine Veranstaltungen

U.S. Government Printing Office

Das „GPO“ hat die Aufgabe, alle Veröffentlichungen des Kongresses und der Regierung zu drucken und zu verteilen. 1993 wurde diese Aufgabe gesetzlich auf „Electronic Information“ erweitert. „GPO Access“  ermöglicht die kostenlose Online-Suche über mehr als 50 Datenbanken, unterstützt durch vorbildlich verständliche Suchanleitungen und zusätzliche „helpful hints“ für einzelne speziell strukturierte Datenbanken. Soweit schwierige Materien (z.B. Haushaltsgesetze) es erfordern, bieten „Citizen’s

Sozialgerichtsbarkeit Nordrhein Westfalen

Das Internetangebot der Sozialgerichtsbarkeit Nordrhein Westfalen bietet ein breites Informationsangebot über die Sozialgerichte und das Landessozialgericht des Landes. Als besonders gelungen stellt sich der Ãœberblick über das sozialgerichtliche Verfahren dar. Hier werden neben dem Gang des Verfahrens auch Beispiele von Behörden- und Gerichtsentscheidungen präsentiert. Hinzu kommt eine umfassende Rechtsprechungsübersicht, die jedoch leider nur in Form von Leitsätzen vorliegt. Einziger "Wermutstropfen"