Vorratsdatenspeicherung bei Missbrauchsfällen

Posted by on 25. Juni 2020 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Immer mehr Missbrauchsfälle werden aufgedeckt. Dies hatte sich die Innenministerkonferenz am 19.06.2020 in Erfurt zum Anlass genommen, um erneut die Vorratsdatenspeicherung ins Gespräch zu bringen. Um nun gegen Missbrauchsdarstellungen vorzugehen, wollen die Innenminister der Länder die Vorratsdatenspeicherung nutzen. Wie immer ist aber auch diese Art der Vorratsdatenspeicherung umstritten, denn die anlasslose Speicherung der Daten von Millionen Menschen droht. Der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns Lorenz Caffier erklärte, um Kinderpornografie effektiv zu bekämpfen, müssen die notwendigen Instrumente bereitstehen. Auch wird angeführt, dass härtere Strafen auch härtere Mittel zur Ermittlung erfordern. Allerdings soll zunächst die Vorratsdatenspeicherung auf die sog. Kinderpornografie beschränkt werden. Hierdurch können Sicherheitsbehörden erste Erfahrungen sammeln und auswerten. Datenschutzrechtlich ist dieses Thema ein Dauerstreitpunkt. Erst 2016 hatte der EuGH entschieden, dass eine allgemeine und unterschiedslose Speicherung von Telefon- und Internetverbindungen mit EU-Recht unvereinbar ist. Quelle:...

Mehr

Ratgeber zur Smartphone-Sicherheit

Posted by on 25. Juni 2020 in Link des Monats | Keine Kommentare

Die von der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit veröffentlichte Broschüre „Wie sicher ist dein Smartphone? – Ratgeber und Datenschutz“, erklärt in 15 Kapiteln, welche Gefahren beim Umgang mit dem Smartphone für die Privatsphäre drohen und mit welchen Datenschutzeinstellungen Nutzer*innen sich schützen können. Broschüre:...

Mehr

DS-GVO Falle – Viele Gastronomen verstoßen mit Sammlungen von Gästedaten gegen den Datenschutz

Posted by on 25. Juni 2020 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Im Rahmen der Corona Pandemie gilt seit der Wiedereröffnung der Gastronomiebetriebe eine Registrierungspflicht für die Gäste. Die ausgefüllten Formulare, die personenbezogene Daten wie Besuchsdatum, Name, Anschrift, Telefonnummer und Geburtsdatum enthalten sind oftmal offen einsehbar. Dies verstößt jedoch gegen die DS-GVO. Darüber hinaus ist aus datenschutzrechtlicher Perspektive problematisch, dass oftmals kein ausreichendes Löschkonzept besteht. Aus Furcht vor dem unsachgemäßen Umgang mit ihren personenbezogenen Daten zeigen sich viele Besucher äußerst unkooperativ bei der Preisgabe ihrer Daten. Eine Lösungsmöglichkeit könnte in Online Reservierungen und der Registrierung auf eingerichteten Datenbanken bestehen. Einige Restaurants verfolgen bereits ein solches Konzept. Auf Plakaten wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass sich die Gäste durch QR-Code oder über das W-Lan registrieren können. Durch eine online Reservierung im Vorfeld können Restaurantbesuche verkürzt werden. Auch ein DS-GVO-konformes Löschkonzept ist leichter zu etablieren. Quelle:...

Mehr

Täter von Kindesmissbrauch profitieren von Datenschutz

Posted by on 25. Juni 2020 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Nirgends auf der Welt werden so viele Bilder und Videos von sexuellem Missbrauch von Kindern verbreitet wie in der Europäischen Union. Fast 90% der Webseiten mit solchen Inhalten liegen auf Servern in der EU. Diese Problematik hat sich in der letzten Zeit noch verschärft. Seit den Anfängen der Corona Pandemie ist die Nachfrage nach Bildern von sexuellem Missbrauch gegen Kinder um ein Drittel angestiegen. Zur Bekämpfung der Missstände setzt der niederländische Justizminister auf Kooperationen mit den Internetanbietern. Diese sollten einschlägige Bilder und Filme auf freiwilliger Basis melden. Kinderschutzorganisationen wollen hingegen eine Meldepflicht zulasten der Internetfirmen durchsetzen. In den USA wurde eine solche Meldepflicht bereits 2008 etabliert. Meldungen über Kindesmissbrauch in Deutschland basieren oftmals auf amerikanischen Daten. Bis Ende des Jahres beabsichtigt die Europäische Kommission einige Neuerungen in der Digitalwirtschaft. Diskutiert wird über schärfere Regeln für die Netzanbieter und über eine erstmalige EU-weite Kontrolle. Quelle:...

Mehr

Virtueller Tag der offenen Tür

Posted by on 25. Juni 2020 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Am 27. Juni 2020 findet der diesjährige Tag der offenen Tür an der Universität des Saarlandes statt. Ganz im Zeichen von Corona wird aber alles digital veranstaltet. Leider besteht dieses Jahr nicht die Möglichkeit die Studiengänge in den Hörsälen zu präsentieren. Auch Führungen durch Forschungslabore sind nicht möglich. Aus diesem Grund liegt der Schwerpunkt auf der Studienberatung sowie auf Servicethemen wie Studienwahl. Mithilfe eines virtuellen. Blicks besteht dennoch die Möglichkeit einen Blick in die Forschungslabore und in einige Video-Vorträge zu werfen....

Mehr