World Intellectual Property Day 2007

Posted by on 26. April 2007 in Nachrichten der Woche |

Auch dieses Jahr findet der World Intellectual Property Day wieder am 26. April statt, um die Verbindung von geistigem Eigentum und Kreativität zu feiern. Das diesjährige Treffen steht unter dem Motto „Encouraging Creativity“ (Kreativität fördern). Das Ziel dieser, im Jahre 2000 ins Leben gerufenen Veranstaltung, ist die vermehrte Beschäftigung mit dem Thema „geistiges Eigentums“. Es soll beispielsweise das Bewusstsein dafür, wie Patente, Urheberrechte und Handelsmarken unsere tägliches Leben beeinflussen, erhöht werden. Eine Übersicht mit den Aktionen der jeweiligen teilnehmenden Ländern steht auf der Website der World Intellectual Property Organisation zur Verfügung. Deutschland befindet sich jedoch nicht in der Liste. Related Links...

Mehr

Nationallizenzen der DFG

Posted by on 26. April 2007 in Nachrichten der Woche |

Der kostenlose Zugang zu Datenbanken, digitalen Textsammlungen und elektronischen Zeitschriften wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt. Zu diesem Zwecke werden seit 2004 Nationallizenzen erworben, die es dem Benutzer nach vorheriger Anmeldung ermöglichen, auf derzeit 74 verschiedene Datenquellen zuzugreifen. Die elektronischen Fachinformationen stehen deutschen Hochschulen oder Forschungsinstituten, aber auch Privatpersonen zur Verfügung. Derzeit erstreckt sich die Zusammenarbeit auf acht Einrichtungen. In vier verschiedenen Kategorien kann nach Informationen gesucht werden: bibliographische Datenbanken, elektronische Zeitschriften, Volltextdatenbanken und Nachschlagewerken beziehungsweise Wörterbüchern. Zum Thema Recht sind derzeit 3 Treffer verzeichnet, so beispielsweise The Making of Modern Law : Legal Treatises 1800-1926 oder auch die Entscheidungen des Reichsgerichts in Zivilsachen (RGZ) und Entscheidungen des Reichsgerichts in Strafsachen (RGSt). Related Links...

Mehr

21. Tätigkeitsbericht des Bundesdatenschutzbeauftragten

Posted by on 26. April 2007 in Nachrichten der Woche |

Der 21. Tätigkeitsbericht für den Zeitraum 2005/06 wurde am 24.April vom Bundesbeauftragten für Datenschutz, Peter Schaar, vorgestellt. In seinem 200 Seiten umfassenden Bericht kritisiert er die Politik bezüglich der Vorratsdatenspeicherung und weiterer von ihr zu verantwortenden Einschnitte in den Datenschutz zugunsten der Gesetze zur Terrorismusbekämpfung. Weiterhin bemängelte der Beauftragte die Ausweitung der Befugnisse der Sicherheitsbehörden, sowie politische Pläne zur inneren Sicherheit. Außerdem geht aus dem Tätigkeitsbericht hervor, dass das Datenschutzrecht den aktuellen Entwicklungen der Informationsgesellschaft hinterherhinkt und eine Modernisierung unabdingbar ist. Zudem bereiten Themen wie die verstärkte Videoüberwachung, Flugdatenübermittlung aber auch heimliche Gentests Anlass zur Besorgnis. Die Anzahl der Beschwerden der Bürger sei zudem weiterhin gestiegen. Aus Peter Schaars Bericht geht hervor, dass die Selbstbestimmung der Bürger gefördert werden sollte. Related Links...

Mehr

FAMOS – Der Fall des Monats im Strafrecht

Posted by on 25. April 2007 in Link des Monats |

Einen kostenlosen „Fall des Monats im Strafrecht“ (FAMOS) bietet Herr Prof. Dr. Klaus Marxen von der Humboldt Universität zu Berlin einmal pro Monat neu an. Die Fälle des Monats enthalten jeweils die Darstellung eines aktuellen Falls aus der Strafrechtsrechtsprechung. Das Thema des Monats März war beispielsweise der Bundestrojaner. Auf maximal sechs Seiten werden der Sachverhalt, die Probleme und der bisherige Meinungsstreit, die Kernaussage der Entscheidung sowie die Bedeutung für Ausbildung und Praxis geschildert. Zudem werden im FAMOS verschiedene Punkte der jeweiligen Entscheidung kritisiert. Das Angebot von Herrn Prof. Dr. Marxen besteht bereits seit April 2000. Die Fälle der Vergangenheit sind in einer Jahresübersicht von 2000 bis 2007 verfügbar. Dabei werden neue höchstrichterliche Rechtsprechungsentwicklungen berücksichtigt und so stehen neben den Fällen der Leitsatz und die Fundstelle der aktuelleren Entscheidungen bereit. Die Fälle wurden zudem in drei Kategorien eingeteilt; Strafrecht AT, Strafrecht BT und Strafverfahrensrecht. Die jeweiligen Gruppen enthalten weitere Unterkategorien wie beispielsweise Fahrlässigkeit, Schuld, Versuch oder auch Vorsatz. Weiterhin steht eine Suchfunktion unter Einbeziehung von Leitsätzen, Titeln, Vorschriften und Gerichten beziehungsweise Aktenzeichen zur Verfügung. Ein besonderer Service liegt in der Möglichkeit, den Fall des Monats als Newsletter zugeschickt zu bekommen. FAMOS bietet eine bequeme und ansprechende Möglichkeit zur Examensvorbereitung oder einfach um sich bezüglich der aktuellen Rechtsprechung im Strafrecht auf dem Laufenden zu halten. Related Links...

Mehr

Gallica

Posted by on 19. April 2007 in Link des Monats |

Eine frei zugängliche Sammlung von seltenen und schwer zugänglichen Digitalisaten der Bibliothèque nationale de France ist auf der Website Gallica einzusehen. Das Projekt Gallica, welches 1997 ins Leben gerufen wurde, stellt derzeit rund 90.000 Schriften, über 80.000 Bilder sowie circa 500 verschiedene Audioquellen zur Verfügung. Unter den Texten befinden sich auch einige deutschsprachige Werke; so wie zum Beispiel „Völkerrecht und Völkerpolitik“ von Eduard Bernstein. Das Angebot wird fortwährend erweitert, worüber eine Liste mit den neusten Zugängen informiert. Eine umfangreiche Suchfunktion bereichert zudem das Angebot; zum Thema Recht verweist die Suche derzeit auf etwa Droits |1.300 Einträge. Unter den Treffern befinden sich auch mono- sowie bilinguale Wörterbücher, wie beispielsweise das Werk „Glossaire du droit“ von François Ragueau. Weiterhin bietet die Seite die Möglichkeit sich mit thematischen Sammlungen zu beschäftigen. So stehen Dossiers zu Themen wie „Die Darstellung Frankreichs in Amerika“, „Proust“, „Utopie“ oder auch „Reisen in Frankreich“ bereit. Auch zu kleinen Entdeckungstouren in unterschiedlichen Kategorien durch die verschiedenen Epochen, vom Mittelalter bis hin zum 20. Jahrhundert, wird eingeladen. Kleinere Mängel bei der Qualität einiger Faksimile werden durch den großen Umfang der Sammlung ausgeglichen. Related Links...

Mehr