Medienberichten zufolge, darunter eine Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg, sollen ehemalige iPhone-Nutzer, die zu Android wechseln, vereinzelt Probleme beim Empfang von Kurznachrichten haben. Die Nutzerin eines Samsung- bzw. Android-Mobiltelefons soll dem Bericht der Nachrichtenagentur zufolge in San Jose eine Sammelklage gegen Apple eingereicht haben (Moore v. Apple Inc., 14-cv-02269, U.S. District Court for the Northern District of California (San Jose)), da Apple das Problem nicht behebe, obwohl es dem Konzern bereits bekannt sei. Apple hat in der iOS-App „iMessages“ den SMS- und seinen eigenen Kurznachrichtendienst gebündelt. Wer zwischen iPhones kommuniziert, die über eine aktive Internetverbindung verfügen, verschickt keine SMS, sondern eine Apple-Kurznachricht, was einer blauen Markierung zu erkennen ist. Normale Kurznachrichten (SMS) erscheinen hingegen grün markiert. Wechselt ein Anwender nun von seinem iPhone auf Android, erhält er unter bisher nicht genauer bekannten Umständen gar keine SMS mehr von Anwendern, die ihm zuvor von iOS aus Nachrichten schickten. Die iOS-Nutzer, die den betroffenen Nachrichten schicken, erhalten zugleich eine unzutreffende Bestätigung über das erfolgreiche Senden ihrer Nachricht.

Related Links