Der Präsident der Bundesbank Jens Weidmann fordert eine weltweite Regulierung und bessere Information von Anlegern von Kryptowährungen.
So bezeichnet er Kryptowährungen derzeit zwar für „ineffizient“, hält ein Verbot jedoch nicht für erforderlich oder zielführend, sondern fordert lediglich geregelte und strengere Kontrollen dieser Währungen.

Laut Weidmann erfordert demnach gerade die Tatsache, dass die Entwicklungen im Sektor von Bitcoin und anderen Kryptowährungen global stattfinden, in der Folge globale Maßnahmen in Form einheitlicher Kontrollstrukturen und Regulierungsmaßnahmen.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesbank-Chef-Bitcoin-Verbot-nicht-notwendig-aber-genaue-Kontrolle-3969030.html