Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung im Saarland

Posted by on 21. Dezember 2017 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Im Amtsblatt des Saarlandes wurde am 14.12.2017 das neue Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung veröffentlicht. Damit wird die öffentliche Verwaltung verpflichtet, der fortschreitenden Digitalisierung Rechnung zu tragen. Bürgerinnen und Bürger erwarten neben umfassenden Online-Informationen weitergehende Möglichkeiten, ihre Verpflichtungen gegenüber der Verwaltung und auch die Inanspruchnahme deren Angebote elektronisch abwickeln zu können. Gleichzeitig bietet E-Government der Verwaltung die Möglichkeit, sich selbst zeitgemäß zu organisieren und verstärkt moderne elektronische Medien einzusetzen. Link zum Gesetzestext:...

Mehr

Landesmedienanstalt Saarland erweitert Zentrum für digitale Kompetenz

Posted by on 21. Dezember 2017 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Die Landesmedienanstalt Saarland hat am vergangenen Montag, 18.12.17 einen neuen LMS-Betaraum eröffnet. Durch den zweiten Betaraum dieser Art wird damit das Zentrum für digitale Kompetenz erweitert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen haben die Möglichkeit, sich im LMS-Betaraum auf eine Erlebnisreise in die Welt der digitalen Medien zu begeben und sich über die neuesten Innovationen im Medienbereich zu informieren. Die Schwerpunkte im zweiten Betaraum liegen dabei auf den Bereichen Coding, Robotik, Künstliche Intelligenz und Gaming. An vier Workdesks können nun bis zu acht Personen längere Projektarbeiten durchführen und es können zukünftig auch Hackathons, RoboSessions und Thementage zu KI und Games angeboten werden. PM der LMS: https://www.lmsaar.de/2017/12/lms-erweitert-zentrum-fuer-digitale-kompetenz-betaraum/ Artikel in der Saarbrücker Zeitung:...

Mehr

Bundeskartellamt führt Missbrauchsverfahren gegen Facebook

Posted by on 21. Dezember 2017 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Das Bundeskartellamt (BKartA) führt ein Verwaltungsverfahren gegen Facebook, es hat in einer Meldung vom 19.12.2017 eine vorläufige Auffassung veröffentlicht: Das Bundeskartellamt hält das Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen außerhalb der Facebook-Webseite vorläufig für missbräuchlich. Zu diesen Drittquellen gehören sowohl konzerneigene Dienste (wie WhatsApp und Instagram) aber auch andere Drittquellen (wie beispielsweise Drittwebseiten). Hintergrund für diese Einschätzung sei die marktbeherrschende Stellung von Facebook, in der die Nutzer kaum auf andere vergleichbare soziale Netzwerke ausweichen könnten. In dieser Situation würden die Nutzer vor die Wahl gestellt, entweder das „Gesamtpaket“ der Nutzungsbedingungen zu akzeptieren oder auf die Nutzung des Dienstes zu verzichten. Das Verfahren beschränkt sich auf die Nutzerdaten aus Drittquellen außerhalb von Facebook. Zunächst wird Facebook durch ein Anhörungsschreiben Gelegenheit gegeben, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Der Ausgang des Verfahrens ist noch offen. Pressemitteilung des Bundeskartellamts:...

Mehr

Sicherheitsroboter in San Francisco dürfen nicht auf öffentlichen Straßen eingesetzt werden

Posted by on 21. Dezember 2017 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Knightscope produziert Roboter zur Verbrechensbekämpfung. Zu den mehr als 19 Kunden des Start-Ups zählen etwa Microsoft und Uber. Im Verleih kosten die Roboter 7 US $ pro Stunde und somit weniger als der Durchschnittslohn in der Sicherheitsbranche. Die Roboter nutzen unter anderem Lasertechnik und Thermalkameras um strafrechtlich relevante Vorgänge aufzuspüren und die Behörden zu alamieren. Jüngst geriet einer dieser Roboter versehentlich in den öffentlichen Verkehrsraum der Stadt San Francisco. Diese reagierte mit einer Verwarnung und Bußgeldandrohung in Höhe von 1.000 US $ pro Tag für den Fall, dass der Roboter ohne Genehmigung auf Bürgersteigen eingesetzt wird. Der Eigentümer und Betreiber des Roboter entgegnete, dass seit dem Robotereinsatz die Obdachlosenquartiere und Autoeinbrüche abgenommen haben, seit der Roboter in der Nachbarschaft seine Dienste aufgenommen habe. Quelle:...

Mehr

USA leiten erste Schritte zur Einschränkung der Netzneutralität ein

Posted by on 21. Dezember 2017 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Die US-Aufsichtsbehörde FCC hat am 14.12.2017 eine Regelung aufgehoben die das Internet in den USA als öffentliche Dienstleistung einordnet. Diese Regelung wurde im Jahr 2015 durch die Obama-Administration eingeführt und sollte sicherstellen, dass alle Nutzer gleichberechtigt Zugang zum Internet haben. Die Regelung hatte zur Folge, dass Netzanbieter Inhalte grundsätzlich nicht blockieren oder verlangsamen durften, insb. durften sie eine Beschleunigung des Datenverkehrs nicht von einer Bezahlung abhängig machen. Von der Entscheidung der FCC profitieren vor allem Telekommunikationsunternehmen, sie können insbesondere neue Geschäftsmodelle und Netzdurchleitungsstrategien entwerfen. Die Anbieter von Inhalten fürchten insbesondere vor Einschränkungen. Quelle:...

Mehr