Nachdem bereits das Bayerische Rote Kreuz durch Einbindung von Facebookpixeln auf seiner Seite personenbezogene Daten von Usern an Facebook übermittelt hat (wir berichteten), sind nun auch Datenübermittlungen durch sogenannte Zyklus-Apps an Facebook bekannt geworden.
Die Apps „MIA Fem“ und „Maya“ werden für die Dokumentation und Überwachung des Zyklus und der Periode von Frauen genutzt. Dabei werden auch Daten wie das generelle Wohlbefinden, Wissen über Hautprobleme, Schmerzen, Krämpfe und Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs in diesen Apps abgefragt. Noch vor der Zustimmung zu den Nutzungsregeln sollen diese Daten bereits mit Facebook geteilt worden sein und das unabhängig davon, ob die betreffende Person Inhaber eines Facebook-Kontos ist. Während die Betreiber der App „Maya“ erklärten, dass man durch eine Premium-Mitgliedschaft das Problem umgehen könne, gibt es von „MIA Fem“ keine Äußerung dazu.
Facebook stellte bereits nach Bekanntwerden der Datenübermittlung durch das Bayerische Rote Kreuz klar, dass bei Verwendung des Pixels keine sensiblen Nutzerdaten wie Informationen zur Gesundheit oder Finanzen an Facebook übermittelt werden dürften.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zyklus-Apps-sendet-sensible-Daten-an-Facebook-4518705.html