Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Digitalisierung und Bildung“

am 26. Juli ab 18.15 Uhr auf dem Campus (Gebäude E2 5, Hörsaal 3)

Referentin ist Prof. Julia Knopf
(Lehrstuhl Fachdidaktik Deutsch Primarstufe, Universität des Saarlandes)

E-Books, Bilderbuch-Apps und Onlinewelten zu beliebten Kinderbüchern haben in den letzten Jahren stark an Bedeutung zugenommen. Die Digitalisierung hat die Kinderliteratur erreicht und nationale sowie internationale Studien deuten darauf hin, dass der Trend insbesondere auch für digitale Bilderbuchformate anhält. Dies hat weitreichende Folgen für Forschung, Lehre und Unterrichtspraxis.

Der Vortrag gibt einen systematischen Einblick in die unterschiedlichen digitalen Bilderbuchformate für Vorschule und Primarstufe. Unter Bezugnahme auf aktuelle Studien stehen dabei die Zugänge zu lesekultureller Praxis sowie das Erleben und Verstehen von Kinderliteratur im Zentrum. Wenngleich es diesbezüglich erste Ergebnisse gibt, die digitalen Bilderbuchformaten viel Potenzial bei der Förderung literaturästhetischer Kompetenz bescheinigen, sind die Herausforderungen in Theorie und Praxis gleichermaßen groß: So müssen im Moment vor allem qualitativ hochwertige Anwendungen entwickelt werden, welche die literaturästhetischen Kompetenzen von Kindern nachhaltig fördern. Außerdem wird ein erweiterter Kriterienkatalog benötigt, der auf die Spezifika digitaler Angebote (z.B. Multimedialität oder Interaktivität) zugeschnitten ist und der Erwachsenen Orientierung bei der Auswahl geeigneter Anwendungen gibt.

Der Vortrag schließt mit einigen erprobten Beispielen aus der Unterrichtspraxis, in denen deutlich wird, wie digitale Bilderbuchformate die für den Literaturunterricht typischen Lehr- und Lernprozesse erfolgreich unterstützen können.

Quelle & weitere Informationen:

http://www.uni-saarland.de/nc/aktuelles/artikel/nr/14528.html