Verfahren für Angemessenheitsbeschluss für die Republik Korea

Da die Republik Korea ein neues Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten in der Republik Korea und der Stärkung der Befugnisse der Kommission für den Schutz personenbezogener Daten (Personal Information Protection Commission – PIPC) erlassen hat, standen Justizkommissar Didier Reynders und der Vorsitzende der Kommission für den Schutz personenbezogener Daten Yoon Jong in Verhandlung und schlossen die Angemessenheitsgespräche ab.
 
Als nächstes wird die Europäische Kommission wird nun das Verfahren zur Annahme ihrer Angemessenheitsfeststellung einleiten. Dazu gehören die Einholung einer Stellungnahme des Europäischen Datenschutzausschusses sowie die Zustimmung eines Ausschusses, der sich aus Vertretern der EU-Mitgliedstaaten zusammensetzt. Sobald dieses Verfahren abgeschlossen ist, wird die Kommission den Angemessenheitsbeschluss in Bezug auf die Republik Korea annehmen.