Die Datenschutzgrundverordnung stellt bekanntermaßen sehr hohe Anforderungen an das Datenschutzniveau.

Für einige Dienstleister und Anbieter scheinen die aus der Verordnung resultierenden Folgen und Pflichten solch hohe Kosten auszulösen, dass sie sich vom europäischen Markt zurückziehen.

Wie heise.de berichtet, trifft dies besonders auf kleine Publisher von Games und Anbieter von Hilfstools zu.
So stellen sowohl unroll.me (Newsletter-Verwaltung), als auch der Spiele-Entwickler „WarpPortal“ ihr Angebot auf dem europäischen Markt vor Einführung der DSGVO ein.

Die mit der Verordnung einhergehenden Pflichten führen anscheinend dazu, dass sich das Angebot für den europäischen Markt angesichts des dort erzielten Umsatzes nicht lohnt, oder die Programme sind den Anforderungen der DSGVO ohne umfassende Änderungen nicht gewachsen.

Somit ergibt sich als negative Folge der Wegfall von Diversität auf dem Markt. Es wird befürchtet, dass in nächster Zeit noch weitere Anbieter dem europäischen Markt den Rücken kehren werden. Große Unternehmen seien hingegen weitestgehend gerüstet.

Quelle 1: https://heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-und-Videospiele-Warum-manche-Entwickler-ihre-Online-Games-jetzt-abschalten-4040471.html

Quelle 2: https://heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-Newsletter-Dienst-Unroll-me-stellt-Angebot-in-der-EU-ein-4042926.html