Das FBI hat das Unternehmen Apple dazu aufgefordert, ihm bei der Entschlüsselung eines iPhones zu helfen, dass einer der inzwischen nicht mehr Lebenden Attentäter von San Bernadino bei sich trug. Apple hat sich dazu entschieden, dem FBI keine Hilfe zu leisten. Der Konzern argumentiert damit, er sehe sich dazu gezwungen, eine Hintertür einzurichten. Eine solche ermögliche einen potentiellen Zugriff auf sämtliche iPhones der Welt. Mithin handle es sich nicht um einen konkreten Fall, in dem eine Regierung um Zugang zu Informationen bittet.

Artikel auf wired.de