Das Bundeskartellamt kritisiert in seinem Abschlussbericht zu
Smart-TVs die mangelnde IT-Sicherheit und Datenschutzverstöße.
Smart-TVs, also internetfähige Fernsehgeräte, sammeln Daten über das
Fernsehverhalten oder biometrische Daten.
Beispielsweise können App-Nutzungen, das Surf- und Klickverhalten,
sowie die Stimme oder Cursorbewegungen analysiert und gespeichert
werden.
Über komplizierte und schwer zu findende Einstellungen könne die
Sammlung solch personenbezogener Daten verhindert werden.
Außerdem sei es kaum nachvollziehbar, welche Daten von wem verarbeitet
werden. Auch sich im Voraus über die Datenschutzbestimmungen zu
informieren sei mit großem Aufwand verbunden. Des Weiteren, bieten
viele Hersteller keine verbindlichen Angaben zu Sicherheit-Updates.
Entsprechend fordert das Bundeskartellamt eine bessere und
zielgerichtetere Aufklärung über die mögliche Datensammlung durch alle
Internet-of-Things-Geräte.

Quellen:
https://www.golem.de/news/bundeskartellamt-smart-tvs-verstossen-gegen-die-dsgvo-2007-149442.html
https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen/2020/01_07_2020_SU_Smart-TVs.html?nn=3591286