Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Knightscope produziert Roboter zur Verbrechensbekämpfung. Zu den mehr als 19 Kunden des Start-Ups zählen etwa Microsoft und Uber. Im Verleih kosten die Roboter 7 US $ pro Stunde und somit weniger als der Durchschnittslohn in der Sicherheitsbranche. Die Roboter nutzen unter anderem Lasertechnik und Thermalkameras um strafrechtlich relevante Vorgänge aufzuspüren und die Behörden zu alamieren.

Jüngst geriet einer dieser Roboter versehentlich in den öffentlichen Verkehrsraum der Stadt San Francisco. Diese reagierte mit einer Verwarnung und Bußgeldandrohung in Höhe von 1.000 US $ pro Tag für den Fall, dass der Roboter ohne Genehmigung auf Bürgersteigen eingesetzt wird. Der Eigentümer und Betreiber des Roboter entgegnete, dass seit dem Robotereinsatz die Obdachlosenquartiere und Autoeinbrüche abgenommen haben, seit der Roboter in der Nachbarschaft seine Dienste aufgenommen habe.

Quelle: http://www.businessinsider.de/security-robots-are-monitoring-the-homeless-in-san-francisco-2017-12?r=US&IR=T