Unter dem Motto „works for me“ fand vom 27. bis zum 30 Dezember 2016 der jährliche Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC) in Hamburg statt. Neben zahlreichen Vorträgen zu technischen Themen wie etwa der Pegasus oder DROWN-Attacke, standen auch Fake-News, Netzpolitik und staatliche Überwachung auf der Agenda des Kongresses. Komplettiert wurde das Programm durch Vorträge zur Raumfahrt und mehrere allgemeinpolitische Beiträge, etwa zum „Durchmarsch von Rechts“. Von vielen Vorträgen gibt es Videoaufzeichnungen, die unter https://media.ccc.de/c/33c3 angesehen werden können. Aus juristischer Sicht dürften insbesondere die folgenden Vorträge von Interesse sein:

– Markus Beckedahl: Privatisierung der Rechtsdurchsetzung – Was der Anti-Terror-Kampf von der Urheberrechtsdurchsetzung lernen kann (https://media.ccc.de/v/33c3-8040-privatisierung_der_rechtsdurchsetzung)

– Beata Hubrig und erdgeist: Kampf dem Abmahnunwesen – Wider die automatisierte Rechtsdurchsetzung (https://media.ccc.de/v/33c3-8388-kampf_dem_abmahnunwesen)

– Ulrich Kerner: Check Your Police Record! – Polizeiliche Datenbanken und was man über seinen Auskunfts- und Löschungsanspruch wissen sollte (https://media.ccc.de/v/33c3-7939-check_your_police_record)

– Ulrich Kerner: Haft für Whistleblower? – Demokratiefeindliches Strafrecht: Die Datenhehlerei gem. § 202d StGB (https://media.ccc.de/v/33c3-8181-haft_fur_whistleblower)