Der norwegische Ombudsmann für Verbraucherangelegenheiten hat einer Beschwerde der Verbraucherschutzorganisation „Forbrukerradet“ gegen die Geschäftsmethoden von Apples Download-Portal iTunes Recht gegeben. Ende Januar hat der Verbraucherschutz eine Beschwerde eingereicht. Nach Ansicht des „Forbrukerradet“ verletzen die AGB des Music Stores iTunes fundamentale Verbraucherrechte. Unter anderem wirft die Organisation iTunes vor, englisches Recht anzuwenden, obwohl bei der norwegischen Plattform nur von Norwegern eingekauft werden könne. iTunes nehme sich auch heraus, Nutzungsrechte an bereits gekaufter Musik ändern zu können sowie für technische Schäden, die aufgrund des DRM enstehen könnten, nicht zu haften.

Bevor der Ombudsmann ein abschließendes Urteil fällen kann, wird in den kommenden Tagen eine Stellungnahme von iTunes erwartet.

Related Links