Erste Prognosen für 2019 in Sachen IT-Sicherheit lassen vermuten, wo voraussichtlich im neuen Jahr die Hauptproblemfelder in der IT-Sicherheit liegen werden:

– Angriffe im Bereich des Home-Office: Durch immer mehr „smarte“ Geräte, sowohl im Arbeitsumfeld wie aber auch speziell in privaten Umgebungen, bieten sich Angreifern auch immer mehr Angriffsflächen, diese Geräte zu nutzen, um Angriffe auszuführen.

– DSGVO: Im Bereich der DSGVO werden für 2019 erste Urteile erwartet, die eine abschreckende Wirkung haben sollen. So wird erwartet, dass anders als bisher Strafen verhängt werden, die das Maximum des möglichen Strafmaßes ausschöpfen, um ein Exempel zu statuieren. Gleichzeitig sorgt diese Prognose für zwei weitere Probleme: Einerseits sieht der moderne Datenschutz Maßnahmen vor, die den einzelnen Nutzer eines Systems regelmäßig anonymisieren. In der Folge wird es schwerer, Sicherheitslücken, die gerade oft in der Nutzung durch einen Einzelanwender ausgemacht werden können, beispielsweise durch schwache Passwörter von Angestellten, aufzuspüren.Experten befürchten hier eine Verschlechterung der IT-Sicherheit zugunsten des Datenschutzes.

Andererseits wird auch vermutet, dass Angreifer die hohen Strafandrohungen der DSGVO ausnutzen könnten, um Unternehmen zu erpressen: So könnte ein Erpresser eine Summe, die dem höchstmöglichen Strafmaß entspricht, verlangen um im Gegenzug ein Datenleck nicht publik zu machen.

– Auch E-Mail-Betrug dürfte in 2019 bei Angreifern weiterhin hoch im Kurs stehen. Erwartet wird hier allerdings, dass Betrüger sich nicht mehr an den oberen Fürhungsriegen von Unternehmen orientieren, sondern in ihrer Opferwahl in der Unternehmenshierarchie nach unten wandern.

-KI-Angriffe werden ebenfalls als aufkommendes Problem erkannt, das 2019 noch enorm an Bedeutung zunehmen dürfte.

– Ebenfalls prognostiziert werden Sicherheitsprobleme in Bezug auf Clouds: Gerade die stetig wachsende Beliebtheit von Clouds in Unternehmen, aber auch bei Privatpersonen, dürfte diese Technologie beziehungsweise die Ausnutzung ihrer Schwwachstellen für Angreifer in Zukunft immer beliebter machen.

– Schließlich wird davor gemahnt, dass jede Automatisierung von Arbeitsvorgängen neue Angriffsflächen biete.

 

Quelle:

https://www.computerwoche.de/a/diese-risiken-beschaeftigen-it-sicherheitsexperten-2019,3546325