Wichtige soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und YouTube aber auch das Unternehmen Microsoft haben sich in einer neuen Initiative zusammengeschlossen um gegen die Verbreitung von Terrorismus vorzugehen. Mit Hilfe einer gemeinsamen Datenbank sollen Fotos und Videos identifiziert werden, mit denen Menschen von Terroristen angeworben werden. Dazu wurde auch eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht: http://newsroom.fb.com/news/2016/12/partnering-to-help-curb-spread-of-online-terrorist-content/
Die Unternehmen stehen sowohl in den USA als auch in Europa und in Deutschland seit längerer Zeit in der Kritik, nicht ausreichend gegen die Verbreitung von terroristischen und anderen demokratiefeindlichen Inhalten auf ihren Seiten vorzugehen und etwa mit dem Grundgesetz unvereinbare Inhalte nicht schnell genug zu löschen, auch nachdem sie darauf hingewiesen worden sind.