Immer mehr Menschen nutzen Informationstechnologie am Körper. Deshalb wollen Informatiker der Universität des Saarlandes interaktive Computergeräte entwickeln, die wie eine zweite Haut getragen werden. Diese interaktiven Hautstücke sollen in Zukunft mobile Endgeräte steuern und sogar Patienten bei der Genesung helfen. Nun hat der Europäische Forschungsrat Prof. Jürgen Steimle von der Uni Saar mit dem ESC Starting Grant ausgezeichnet und fördert die Forschung für die nächsten fünf Jahre mit 1,5 Mio. Euro. Was „Interactive Skin“ so einzigartig macht, ist das sie anders als  z.B. Smartwatches sich optimal auf den Körper des Anwenders abstimmen lässt.

Quelle: https://www.saarland.de/SID-DD101B74-544941EE/222470.htm