Laut cnet.com hat ein Richter in Vermont, USA in einem Strafverfahren wegen Kinderpornographie angeordnet, dass der Angeklagte seine Festplatte entschlüsseln muss. Ihm stehe nicht das Recht des 5ten Amendmends zu, welches vorsieht, dass niemand zur Selbstbelastung gezwungen werden kann. Der Angeklagte müsse sein Passwort zwar nicht den Ermittlern preisgeben, könne es dafür aber im Gerichtssaal selbst eingeben.

Auf dem Laptops des Angeklagten waren während einer Grenzkontrolle verdächtigte Dateien gesichtet worden. Daraufhin wurde der Laptop eingezogen und heruntergefahren. Als die Ermittler später versuchten erneut auf die Daten zuzugreifen mussten sie feststellen, dass die Festplatte verschlüsselt ist.

Gegen den Beschluss wurden bereits Rechtsmittel eingelegt. Dieser Fall könnte sich zu einem Präzedenzfall entwickeln.

Related Links