Facebook hat angekündigt, in Zukunft Belohnungen an Personen auszahlen zu wollen, denen es gelingt, sicherheits- und datenrelevante Schwachstellen vor allem in sog. Third-Party-Anwendungen nachzuweisen.
Dazu zählen besipielsweise Spiele, die über das soziale Netzwerk frequentiert werden können.
Gleichzeitig hat das Unternehmen auch Prämien von bis zu 15.000 US$ für das Aufspüren von Sicherheitslücken in der Struktur eigener Anwendungen wie auch beispielsweise WhatsApp ausgeschrieben.

Hintergrund dieser Ankündigungen ist die immer beliebtere Praxis von Unternehmen, sich beim Auffinden und der Behebung von solchen Lücken auch von externen, nicht im Konzern angestellten Personen helfen zu lassen: Mit dem Ausschreiben von Prämien werden Anreize gesetzt, dass private Nutzer, die solche Probleme und Mängel konstatieren diese auch an den Plattformbetreiber weiterleiten.
Indem also ein größeres Netzwerk von Personen die Anwendungen auf potentielle Probleme überprüft, soll sichergestellt werden, dass möglichst alle relevanten Mängel aufgedeckt und in der Folge ausgemerzt werden können.

Quelle: https://www.heise.de/security/meldung/Facebook-belohnt-Sicherheitstests-von-anderen-Herstellern-4558808.html