Der Stuttgarter Landesdatenschutzbeauftragte Dr. Brink nutzt seit einigen Wochen Twitter und hat bereits über 100 Tweets gesendet. Er informiert mehr als 700 Follower über aktuelle Themen zum Datenschutz.

Damit vollzieht eine Datenschutzbehörde die Kehrtwende von der Strategie des Ablehnens und Warnens hin zum wohlbedachten Nutzen Sozialer Medien.

Presseerklärung vom. 8.1.2018:
https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2018/01/Twitter-Kanal-des-LfDI-ein-voller-Erfolg.pdf

Auf der Webseite des LfDI findet der User eine Datenschutzerklärung und ein Nutzungskonzept für den Twitter-Account.

Datenschutzerklärung:
https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/datenschutzerklaerung-fuer-den-twitter-account-des-lfdi/
Nutzungskonzept:
https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/twitter-nutzungskonzept/