Im September diesen Jahres hatte sich der Internetriese Facebook den Online-Fotodienst Instagram einverleibt. Nun hat Instagram umfassende Änderungen für seine Nutzungsbedingungen (Terms of Service) und Datenschutzbestimmungen (Privacy Policy) angekündigt. Die ursprünglichen Änderungen sollten zum 16. Januar wirksam werden. Die Änderungen sehen unter anderem einen Datenaustausch mit Facebook und deren weiteren Tochterunternehmen vor. Zudem hatten einige Leser der neuen Bestimmungen vermutet, dass Instagram den Verkauf von Fotos seiner Nutzer zu Werbezwecken plane. Nachdem im Internet eine rege Debatte über diese mögliche Lesart der neuen Bestimmungen entstand und heftige Reaktionen hervorrief, hat sich Instagram deutlich hierzu geäußert und entsprechende Pläne verneint. Die Bestimmungen wurden nun erneut überarbeitet, um derartige Missverständnisse künftig ausschließen zu können. Sie treten zum 19. Januar in Kraft.

Related Links