In einem ausführlichen Beitrag in der JurPC beleuchtet Michael Weller, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der EEAR gGmbH, Merzig/Saar, die jüngst gegründete C3S. Die C3S hat sich das Ziel gesetzt eine Alternative zur GEMA zu werden. Hierzu schreibt Michael Weller: „Man mag sich vor dem Hintergrund der Diskussion um die Geltendmachung von Vergütungsansprüchen von Musikurhebern durch die GEMA fragen, wozu es einer weiteren Verwertungsgesellschaft in Deutschland überhaupt bedarf und ob sich nach Aufnahme des Geschäftsbetriebes der Cultural Commons Collecting Society SCE mit beschränkter Haftung nicht neue Abgründe für die Nutzer auftuen. Die Motivation der Initiatoren, Gründerinnen und Gründer ist indes eine völlig andere. Ihnen geht es darum, Defizite im überlieferten Wahrnehmungsmodell der etablierten Verwertungsgesellschaften zu beseitigen und im Musikbereich eine zeitgemäße, den heutigen Nutzungsphänomenen gerecht werdende kollektive Rechtewahrnehmung zu etablieren. Hierzu beschreiten sie vielfach neue Wege in tatsächlicher wie auch in rechtlicher Hinsicht.“

Related Links