Ein belgisches Gericht hat Facebook untersagt, ohne ausdrückliche Einwilligung des Nutzers Daten über das Srufverhalten mithilfe eines Cookies, der die "Like"-Buttons auf Drittseiten auswertet, zu speichern.

Facebook hielt dem entgegen, dass der sog. "datr"-Cookie nur dazu diene Rechner zu identifizieren, die innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl von Webseiten aufrufen, und daher mit hoher Wahrscheinlichkeit von Kriminellen – etwa im Rahmen von Botnetzen – genutzt würden. Faceboon nutze die Daten der Cookies nur für eine Sperrung der entsprechenden Rechner auf der eigenen Plattform. Eine Verbindung mit einzelnen Nutzern sei aber nicht möglich: Die Daten seien Anonym. Diese Argumentation konnte das belgische Gericht aber offenbar nicht überzeugen.

Meldung auf heise