Die von der UN eingesetzte „Working Group of Internet Governance“ (WGIG)hat jetzt ihren Abschlussbericht vorgelegt. Neben einer englischen Fassung gibt es auch eine spanische, chinesische, arabische, russische und französische Fassung.

Die WGIG stellt vier Möglichkeiten einer Internet-Verwaltung zur Auswahl:

1.) (Randnr. 52-56) Die Gründung eines „Global Internet Council“, der als internationaler Rat der Regierungen die bisherige Rolle des „Governmental Advisory Committee“ der ICANN und des Wirtschaftsministeriums der USA übernehmen soll.

2.) (Randnr. 57-61) Keine zentrale Aufsichtsorganisation, also keine ICANN mehr.

3.) (Randnr. 62-67) Die Schaffung eines Internationalen Internet-Rats, der zwischen der ICANN und den nationalen Internet-Verwaltungen vermittelt.

4.) (Randnr. 68-71) Neugründung einer „World Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“ anstelle der bisherigen ICANN.

(Matthias Schassek)

Related Links