US-Patentamt widmet sich Copyright-Fragen in Bezug auf KI

Posted by on 13. Dezember 2019 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

In einer aktuell laufenden öffentlichen Konsultation widmet sich das US-Patent- und Markenamt (USPTO) Fragestellungen rund um Copyright-Schutz betreffend von KI geschaffene Werke.Im Kern geht es dabei um die Frage, ob und in welchem Rahmen solche maschinell erstellten Werke fähig sein sollen, urheberrechtlichen Schutz zu genießen.Gleichzeitig sieht die Konsultation auch die Möglichkeit vor, andere Bereiche, in denen die US-Behörde KI untersuchen sollte. Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Copyright-fuer-Erzeugnisse-Kuenstlicher-Intelligenz-4613183.html Zur Konsultation:...

Mehr

Forschungsprojekt zur Entwicklung smarter Implantate zur Heilung von Knochenbrüchen

Posted by on 13. Dezember 2019 in Aktuell aus dem Saarland | Keine Kommentare

Eine Forschergruppe von Medizinern, Materialforschern, Ingenieuren und Informatikern der Universität des Saarlandes haben unter der Leitung von Tim Pohlemann, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums des Saarlandes das Ziel, ein intelligentes Implantat zu entwickeln, welches sofort, wenn es operativ eingesetzt wurde die Heilung überwachen und bei Fehlbelastung warnen soll.Ein Prototyp des Implantates soll in 5 Jahren entwickelt sein.Mit Methoden Künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens soll aus den durch das Implantat gewonnenen Daten ein Belastungsmuster erstellt werden, anhand derer Rückschlüsse auf Heilung und evtl. Störungen gezogen werden können.Das Projekt wird von der Werner Siemens Stiftung mit einem Gesamtvolumen von 8 Mio Euro gefördert. Quellen: https://www.wernersiemens-stiftung.ch/aktuell/artikel/smarte-implantate/...

Mehr

EU-Asylbehörde muss Überwachung von Geflüchteten in sozialen Medien einstellen

Posted by on 13. Dezember 2019 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Die EU-Datenschutzbehörde hat es dem European Asylum Support Office (EASO) untersagt, umfassende Informationen über Flüchtlinge zu sammeln. Die EU Behörde hatte seit 2017 in sozialen Netzwerken nach möglichen Fluchtrouten, Informationen über Schleuser und Wege der Flüchtlinge nach Europa gesucht. Die Überwachung erfolgte durch die Anwendung von Stichwortlisten in verschiedenen Sprachen. Kritisiert wurde durch die Datenschutzbehörde vor allem, dass die gesammelten Informationen überwiegend aus dem rein persönlichen Umfeld der Überwachten stammten und dass keinerlei Informationen über die Überwachung erfolgt war. Quellen: https://heise.de/-4610425...

Mehr

Ministerkonferenz fasst Beschluss zu Medienstaatsvertrag

Posted by on 13. Dezember 2019 in Nachrichten der Woche | Keine Kommentare

Am vergangenen Donnerstag, 05.12.2019, hat die Ministerpräsidentenkonferenz den Entwurf des Medienstaatsvertrages beschlossen, der voraussichtlich ab Herbst 2020 den seit 1991 geltenden Rundfunkstaatsvertrag ersetzen soll. Auf diesem Wege soll eine Anpassung an den digitalen Wandel und die neuen Angebote im Internet erfolgen. Insbesondere sollen  Internet-Plattformen abgedeckt werden, die Medieninhalte bereitstellen und diese selbst nicht herstellen.Wesentliche Neuregelungen betreffen nach den frühen Entwürfen das Streaming, eine stärkere Kontrolle der journalistischen Sorgfaltspflicht bei Internetangeboten, Strafen für Fehlinformationen und die Verpflichtung, einen für das Internetangebot Verantwortlichen zu benennen.Der Medienstaatsvertrag soll auch Medienintermediäre binden, soweit diese, wie Facebook, Google, Twitter, Youtube, etc. mehr als 1 Million Menschen monatlich erreichen. Quellen: https://netzpolitik.org/2019/neue-spielregeln-fuer-streamer-google-und-falschmeldungen/ https://www.heise.de/newsticker/meldung/Neue-Regeln-fuer-Plattformen-Entwurf-fuer-Medienstaatsvertrag-beschlossen-4606700.html bisheriger Diskussionsentwurf für einen...

Mehr

Funklochkarte der Bundesnetzagentur

Posted by on 5. Dezember 2019 in Link des Monats | Keine Kommentare

Die Bundesnetzagentur hatte im Oktober 2018 die „Funkloch-App“, eine um eine Netzverfügbarkeits- /Funklocherfassung erweiterte Breitbandmessungs-App, veröffentlicht. Die Daten der knapp 160 Millionen Messpunkte, die von Nutzern eingesendet wurden, wurden nun ausgewertet und als Karte veröffentlicht. Die Karte lässt sich nach verschiedenen Kriterien filtern – z.B. nach Netzbetreiber – und zeigt, in welchen Gebieten es Probleme bei der Mobilfunkversorgung gibt. Endkunden soll so ermöglicht werden, auf einfache Weise Umfang und Qualität von Telekommunikationsdiensten zu vergleichen. Link zu...

Mehr