Am 28.01.2016 hat die Projektgruppe „Kooperation Rechenzentren“ (Koop-RZ) aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland ihren Abschlussbericht vorgelegt.

Die im Februar 2014 durch eine Rahmenvereinbarung initiierte Kooperation zwischen beiden Bundesländern im Bereich der Rechenzentren konnte weiter ausgebaut werden. Hierdurch sollen personelle Ressourcen und das nötige Fachwissen gebündelt werden, um so günstigere Betriebskosten zu erreichen und die steigende Komplexität und höheren Sicherheitsanforderungen bewältigen zu können.

In einem ersten Schritt wurde die Verlagerung der nicht-steuerlichen Großrechnerinfrastruktur sowie der notwendigen Server an den Standort Koblenz umgesetzt. Im zweiten Schritt konnte die Migration der steuerlichen Produktion und des damit verbundenen Großrechner- und Serverbetriebs vom Saarland an den Betriebsstandort Koblenz abgeschlossen werden.

Diese Infrastrukturen werden künftig in Rheinland-Pfalz betrieben; die Administration bleibt im Saarland.

Pressemeldung der saarländischen Landesregierung