In einer fächer- und fakultätenübergreifenden Zusammenarbeit vermittelt die Universität des Saarlandes mit dem neuen Zertifikat „Patent- und Innovationsschutz“ praxisorientierte Kompetenzen im Bereich des Rechts des geistigen Eigentums. Mit dem Zertifikat erwerben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine entscheidende Zusatzqualifikation für eine Berufstätigkeit im naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich, als Arbeitnehmer, erst recht aber auch als Existenzgründer.

In der Ankündigung werden zehn gute Gründe genannt, warum Interessenten das Zertifikat „Patent- und Innovationsschutz“ erwerben sollten. Es geht vor allem darum, die für eine unternehmerische oder wissenschaftliche Karriere notwendigen Kenntnisse zu erwerben, etwa um Erfindungen gleich welcher Art wirkungsvoll schützen zu können und um know-how auch zu Fragen bspw. des IT-Rechts und des Datenschutzes zu erlangen.

Das Programm besteht aus vier Modulen, die innerhalb von zwei Semestern absolviert werden können. Durch die Teilnahme erwerben Studenten von Bachelor-/Master-Studiengängen Credit Points (CP): Curriculum des Programms.


Quelle:
http://www.uni-saarland.de/nc/campus/fakultaeten/fakultaeten/rewi/aktuelles/nachricht/nr/11495.html