Die Verurteilung des chinesischen Journalisten Shi Tao hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt: Ihm wurde vorgeworfen, angeblich geheime Informationen an eine News-Website weitergeleitet zu haben. Konkret ging es um eine für den internen Gebrauch bestimmte E-Mail der Kommunistischen Partei, in der diese chinesische Medien aufgefordert hatte, nicht über den 15. Jahrestag des Tiananmen-Massakers zu berichten.

Auf den Seiten des CECC (the Congressional-Executive Commission on China), einer Einrichtung des amerikanischen Kongresses, ist jetzt das Urteil des High People’s Court in der Provinz Hunan gegen Shi Tao veröffentlicht. Das Urteil ist in chinesischer Sprache und in der englischen Übersetzung zu finden. Der 37-jährige Journalist wurde wegen Verrats von Staatsgeheimnissen angeklagt und zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt.

Related Links