Die Debatte um One-Click-Hoster bzw. Filehoster ist um einen Beitrag reicher. Sechs Informatiker aus verschiedenen Ländern haben versucht zu überprüfen, wie hoch der Anteil an Dateien, die eine Urheberrechtsverletzung indizieren, auf den Servern von Hostern tatsächlich ist. Die Forscher untersuchten 1000 zufällige Dateien bei sechs Anbietern anhand von Metadaten auf mögliche Urheberrechtsverstöße. Im Ergebnis liegt der Anteil der Dateien mit Urheberrechtsverletzung bei 26 bis 79 Prozent. Die Ursache der nicht unerheblichen Schwankung erklärt sich dadurch, dass bis zu 60 Prozent der Daten nicht eindeutig zugeordnet werden konnten. Die Forscher gehen weiter davon aus, dass durch die Abschaltung der Server der Firma "Megaupload" wegen Urheberrechtsverletzungen durch das FBI etwa 10 Millionen legale Daten aus dem Netz entfernt wurden. "Megaupload" hatte laut der akutellen Untersuchung den zweithöchsten Teil an legalen Daten. Die kompletten Ergebnisse lassen sich hier abrufen.

Related Links