Wie die New York Times berichtet, spürt Uber anhand von Metadaten Polizisten und andere Beamte auf, um Strafen wegen illegalen Uber-Betriebs zu vermeiden. In jenen Städten, in denen Uber-Chauffeure ohne Genehmigung tätig sind, werden die Ordnungshüter dann nicht von Uber befördert. Das so genannte „Greyballing“, ein Wortspiel aus dem aus der Spambekämpfung bekannten „Greylisting“ und „eyeballing“, etwa „mit besonderem Interesse beäugen“, soll Strafen und die Beschlagnahme von Fahrzeugen reduzieren.

Ursprünglich wurde Greyball nach Angaben von Uber zum Schutz der Uber-Fahrer eingeführt. Diese sahen sich vor allem zu Beginn der Uber-Dienste vielfach Attacken von anderen Taxifirmen ausgesetzt, welche Uber-Fahrer per App anforderten um dann gegen sie vorzugehen.

Im Zusammenhang mit den Verboten in einzelnen Städten taugen die Metadaten aber auch dazu, behördlichen Kontrollen aus dem Weg zu gehen. Als Polizisten erkannte Nutzer bekommen von der Uber-App bewusst falsche Informationen vorgesetzt: entweder sie sehen auf der Straßenkarte Uber-Autos, die es nicht gibt, oder gar keine Fahrzeuge.

Dem Bericht der New York Times zufolge setzt das Greyball-Programm auf mehr als zehn Faktoren, um einschlägige Beamte auszumachen. So erkunde beispielsweise ein lokaler Manager, wo die Büros der zuständigen Beamten sind. Wird die App dann wiederholt im Umkreis dieser Gebäude aktiviert, landet das jeweilige Konto auf dem Index. Ebenso werden auch die hinterlegten Kreditkartennummern analysiert, da es in den USA und anderen Ländern spezielle Geldinstitute für Polizisten gibt. Die Bemühungen von Uber im Kampf gegen die Kontrollen gehen aber sogar soweit, dass Mitarbeiter in lokalen Läden die IMEI-Nummern der billigsten Smartphones eruiert und diese Seriennummern auf den Index gesetzt haben – denn für polizeiliche Ermittlungen kommen, um „Fake-Accounts“ zu erstellen, aus Budgetgründen nur die billigsten Smartphones zum Einsatz.

Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Uber-App-blockiert-Polizisten-um-Strafen-zu-vermeiden-3644268.html

Bericht der New York Times: https://www.nytimes.com/2017/03/03/technology/uber-greyball-program-evade-authorities.html?_r=0