Nachdem, wie bereits am 10.11. berichtet, erst kürzlich eine Klage gegen die Deutsche Telekom AG zur Löschung von Verbindungsdaten eines Flatrate-Nutzers erfolgreich gewesen ist, hat nun ein Potsdamer Student einen anderen Weg eingeschlagen. Laut Heise online erreichte dieser per Mail, dass seine IP-Adressen und die anhängigen Datenvolumina nicht mehr gespeichert werden. Aus technischen Gründe werde diese Vorgehensweise jedoch auch in Zukunft nicht für eine breite Masse möglich sein.

Related Links