In den letzten Wochen sind die beiden ersten außergerichtlichen Schiedssprüche zu Rechtsstreitigkeiten über die Vergabe von .es-Domains ergangen. Rechtsgrundlage für die Schiedssprüche ist der „Reglamento del Procedimiento de Resolución extrajudicial de conflictos”, der im November 2005 in Kraft getreten ist. Von den vier Organisationen, die als Schlichtungsstellen zugelassen sind, hat als erste die Firma „Autocontrol“ einen Schiedsspruch Ende April veröffentlicht. Inzwischen liegt außerdem eine Entscheidung des bei der WIPO in Genf ansässigen Arbitration and Mediation Centers vor. Die TLD „.es“ ist eine von 47 länderspezifischen Domains, bei denen die Möglichkeit besteht, ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren bei der WIPO durchzuführen.