Nachdem die Firma Sony BMG durch die Einführung einer Sicherheitssoftware zum Kopierschutz von Musik-CDs heftig in die Kritik geraten ist, macht der Medien-Konzern jetzt erneut Schlagzeilen. Nun ist der Verdacht entstanden, dass bei der Programmierung der Sicherheitssoftware Quellcodeabschnitte der Open Source Software „Lame“ benutzt wurden. Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass Sony gegen die Bestimmungen der Lesser General Public License (LGPL) verstoßen hat, unter der der „Lame“-Quellcode veröffentlicht ist. Die LGPL verpflichtet Nutzer von Open-Source-Software unter anderem zur Angabe des ursprünglichen Copyrights, zur Veröffentlichung des veränderten Quellcodes und zur Bereitstellung anfallender Objekt-Dateien für Interessierte. Diesen Anforderungen ist Sony BMG bisher nicht nachgekommen.

Related Links