Der 17-seitige Selbstverhaltenskodex der Social Networks StudiVZ, SchülerVZ, MeinVZ,  Lokalisten und wer-kennt-wen mit Stand vom 11.03.2009 ist online verfügbar. Mit der freiwilligen Selbstverpflichtung wird ein besserer Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre des Nutzers in Social Communities angestrebt. So gehören unter anderem strengere Voreinstellungen der Privatsphäre bei unter 14-Jährigen, eine Abschottung der Profile vor externen Suchmaschinen und stärkere Ignorier- und Blockierfunktionen sowie ein System für Meldungen um beispielsweise Cyber-Bullying zu bekämpfen, zum Maßnahmenpaket. Des Weiteren sollen Blacklists von verbotenen Profilnamen, Gruppennamen und Wörtern erstellt werden und die umfassende Löschung jeglicher Nutzerdaten bei einem Austritt aus der Community zum Standard werden.

Related Links