Auf dem Internationalen Rechtsinformatik Symposion (IRIS), das vom 26. bis 28. Februrar 2015 an der Universität Salzburg stattfand, zeigte sich die Saarbrücker Rechtsinformatik von ihrer starken Seite. Gleich sechs Beiträge wurden aus den Reihen der Saarbrücker Rechtsinformatik einreicht. Mit der "Suche nach Argumenten in Bundesverfassungsgerichtsentscheidungen" beschäftigten sich Klaas Schmidt (UdS), Iris Speiser (EEAR) und Ralph Hecksteden (EEAR). Stefan Hessel vom Lehrstuhl Prof. Dr. Borges referierte über "Selbstentwickelte Betriebssysteme für Prüfungen am Beispiel des Saarbrücker Prüfungsrechner-Toolkits „Challenge OS“". Während Prof. Dr. Borges selbst einen Vortrag zum Thema "Kooperation in der IT-Regulierung durch Zertifizierung" hielt. Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Sorge hatte sogar drei Tagungsbeiträge einreicht, die am 23.02.2015 mit der Aufnahme in die TOP10-Liste für hervorragende Beiträge ausgezeichnet wurden. Die einzelnen Beiträge waren: 
  • Dominik Leibenger, Ronald Petrlic, Christoph Sorge und Stephanie Vogelgesang: „Elektronische Akten: Anforderungen und technische Lösungsmöglichkeiten“
  • Jochen Krüger und Stephanie Vogelgesang: „Elektronischer Rechtsverkehr in Verfahren ohne Anwaltszwang – der Justizgewährungsanspruch des Bürgers als praktischer und theoretischer Störfaktor? – Anmerkungen insbesondere aus amtsrichterlicher Sicht“
  • Frederik Möllers und Christoph Sorge: „Hausautomationssysteme im Datenschutzrecht“
Zusätzlich konnten Dario Atanasow (EEAR) und Stefan Hessel (Lehrstuhl Prof. Dr. Borges) den ersten Platz beim Weblaw-Fotowettbewerb zur IRIS für die Saarbrücker Rechtsinformatik sichern. 

Weitere Informationen: http://www.univie.ac.at/RI/IRIS15/