Zum Thema „Doping im Spitzensport“ startet am kommenden Sonntag, 25. Mai, eine interdisziplinäre Ringvorlesung. Den Auftakt macht Prof. Dr. Eike Emerich im Rahmen der Wissenschaftsmatinée um 11 Uhr im Konferenzraum 4 im Haus der Athleten. Emrich geht in seinem Vortrag auf die soziologischen Aspekte des Dopings ein. Er lehrt am Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes Sportökonomie und Sportsoziologie.
Weiter Beiträge folgen. So zum Beispiel am Mittwoch, 31. Mai um 9.15 Uhr im Ärztehaus Saarbrücken von Prof. Dr. Wilfried Kindermann mit dem Thema“Doping versus medizinische Therapie“ oder auch am Mittwoch, 11. Juni um 16 Uhr auf dem Uni-Campus Saarbrücken in Hörsaal 1 des Gebäudes B3 1 von  Prof. Dr. Carsten Momsen zu rechtswissenschaftlichen Aspekten des Dopings im Spitzensport. Zudem wird Prof. Dr. Frank Daumann der Uni Jena zur  „Ökonomik des Dopings im Spitzensport“ referieren. Dies geschieht am Dienstag, 17. Juni um 16 Uhr im Hörsaal der Landessportschule.
Den Abschluss der Ringvorlesung bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Dopingfreier Sport? Olympische Idee und Realität“ am Tag der Offenen Tür der Universität des Saarlandes (Samstag, 21. Juni). In der Uni-Aula diskutieren ab 14 Uhr Prof. Emrich, Prof. Kindermann und Prof. Momsen mit Athleten sowie mit Armin Baumert, dem Vorstandsvorsitzenden der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA). Moderiert wird die Veranstaltung vom ehemaligen SR-Programmdirektor Werner Zimmer.