Die peruanische Aufsichtsbehörde für das staatliche Beschaffungs- und Auftragswesen CONSUCODE hat am 29.11.2004 die amtliche konsolidierte Fassung der „Ley de Contrataciones y Adquisiciones del Estado“ (also des Gesetzes betreffend das staatliche Beschaffungs- und Auftragswesen) und die entsprechende Ausführungsverordnung veröffentlicht (http://www.consucode.gob.pe/…/Ley_y_Nuevo_Reglamento.pdf).

30 Tage nach seiner Verkündung kann das Gesetz in Kraft treten (s. Art. 2 des beigefügten Erlasses des Präsidenten der Republik „Decreto Supremo N° 083-2004“). Die Neufassung bringt nun die erforderlichen gesetzlichen Regelungen hinsichtlich des elektronischen Systems für das Beschaffungs- und Auftragswesen SEACE, das via Internet allen Interessierten offensteht (http://www.seace.gob.pe/).

Kernstück von SEACE ist ein öffentlich geführtes Register, in das sich landesweit alle Bewerber für öffentliche Aufträge eintragen lassen können (Art. 14 Reglamento) und in dem monatlich die Namen und Adressen derjenigen veröffentlicht werden, die wegen Korruption rechtskräftig verurteilt wurden (Art. 11 Reglamento). Auf diese Weise soll die Auftragsvergabe transparent gemacht und der Korruption der Boden entzogen werden.

Damit löst die peruanische Regierung ihr Versprechen ein, das sie auf dem G 8-Gipfel in Sea Island im Juni diesen Jahres gegeben hat.

Related Links