Prof. Dr. Dieter Kugelmann, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Rheinland-Pfalz kritisierte gegenüber der dpa die IT-Branche dahingehend, dass diese im Hinblick auf das Datenschutzrecht „schrittweise die Grenzen des Zulässigen“ austeste. Kugelmann befürwortete eine breite Debatte, etwa in der Lokalpolitik, in Verbänden oder in Schulen und sah bei einer flächendeckenden, automatisierten Gesichtserkennung in öffentlichen Räumen die Gefahr einer Totalüberwachung. In diesem Kontext befürwortete er zudem den Einsatz von Open-Source-Systemen in der Verwaltung.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/datenschutz-mainz-datenschuetzer-warnt-vor-ueberwachung-mit-gesichtserkennung-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200928-99-736171