Zwar zählt das tägliche Ausmisten von SPAM-Mails aus der Mailbox mit zu den lästigsten Pflichten eines jeden Internetnutzers; doch manchmal bieten die Zuschriften auch Grund zur Erheiterung. So trudeln nahezu täglich geschäftliche Angebote ein, in denen einem wahlweise der Sohn/Neffe/Cousin/Privatsekretär des erst kürzlich verschiedenen/ermordeten oder gar hingerichteten Präsidenten/Bankdirektors/Rebellenführers aus irgendeinem krisengeschüttelten afrikanischen Staat anbietet, in gemeinsamem Zusammenwirken den unermesslichen Reichtum des Verstorbenen aus dem Land zu schaffen – gegen eine lukrative Provision natürlich. Die so genannte „Nigeria-Connection“ verschickt diese Mails (und Briefe) in einer erstaunlichen Varianz (http://www.nigeria-connection.de/inhalt_a_z.html), die das Lesen dieser Schreiben niemals langweilig werden lässt.

Wer schon immer einmal selber in die Rolle des dubiosen Diktatorssohnes schlüpfen wollte, braucht jetzt das Märchen vom Verstorbenen nicht mehr selber zu erfinden: http://www.flooble.com/fun/proposal.php generiert Ihnen Ihren eigenen „Nigeria scam Spam“ nach Maß.

Für Empfänger dubioser „Business Proposals“ hält die Website auch gleich ein vorgefertigtes Antwortschreiben vor, mit dem man das Abgebot mit der treffenden Begründung ablehnen kann, man hätte bereits ein anderweitiges besseres Angebot für eine ähnliche Transaktion erhalten (http://www.flooble.com/fun/reply.php).