Die International Intellectual Property Alliance (IIPA) hat der Handelsvertreterin der USA, Susan Schwab, ihre Empfehlungen für den diesjährigen „Special 301 Report“ vorgelegt. Der Bericht soll aufzeigen, in welchen Staaten derzeit nicht für einen ausreichenden Schutz der Urheberrechte gesorgt wird. In den Empfehlungen werden vor allem die Situationen in Russland und China thematisiert. Unter den insgesamt 16 Staaten der „Priority Watch List“ befinden sich jedoch auch Länder wie Kanada. Kritik an der Zusammenstellung der IIPA übte der kanadische Rechtsprofessor Michael Geist.

Related Links