Ein amerikanisches Gericht hat einen sog. „Cyberscammer“ zu 30 Monaten Haft verurteilt, der zahlreiche „Tippfehler-Domains“ registriert und Weiterleitungen auf pornografische Seiten eingerichtet hatte (http://www.usdoj.gov/…/zuccarini%20sentence%20pr.pdf). Er verstieß damit gegen den amerikanischen „Truth in Domain Names Act“.

Related Links