Im Streit um die Urheberrechtsverletzungen durch die Google-Buchsuchmaschine hat Google nun einen Vergleichsvorschlag online stellen lassen. Unter googlebooksettlement.com können Autoren nun den Vergleichsvorschlag einsehen und ihre Ansprüche online geltend machen oder die entsprechenden Formulare ausdrucken. Für jedes vollständig online veröffentlichte Buch sollen demnach nur 60 Dollar, für Teilwerke zwischen 5 bis 15 Dollar gezahlt werden. Der Vergleichsvorschlag wird noch bis zum 5. Januar 2010 aufrechterhalten werden, ein Widerspruch ist nur bis zum 5. Mai 2009 möglich. Geht ein Autor auf den Vorschlag ein, so räumt er Google das Recht ein, sein Werk weiterhin von Nutzer durchsuchen und einzelne Seiten kostenlos lesen zu lassen. Zusätzlich zahlt Google 63 Prozent der möglichen Werbeeinnahmen.

Related Links