Google nutzt für „Google Flu Trends“ Daten aus Suchanfragen um in Echtzeit bestimmte Trend auszuwerten zu können. Damit sollen „Phänomene der realen Welt“ schneller dargestellt werden können. Bei dem neuen Angebot handelt es sich um eine Art Frühwarnsystem welches über die Ausbrüche von Grippeinfektionen Daten bereithält. Dazu werden die Suchanfragen der Nutzer ausgewertet und nach Suchbegriffen gefiltert, da festgestellt werden konnte, dass die Anzahl der Suchanfragen mit der Anzahl der Menschen, welche unter Grippesymptome litten, eine hohe positive Korrelation aufweisen. Durch die Auswertung will Google Flu Trends nun in Echtzeit über die Ansteckungsgefahr in den 50 Bundesstaaten informieren. Aus Sicht des Datenschutzes ist es jedoch bedenklich, dass viel Milliarden Suchanfragen ausgewertet werden. Zwar seien diese anonymisiert, dennoch ist es von der Beobachtung von Grippetrends nur ein kleiner Schritt zur Auswertung anderer Suchanfragen.

Related Links