Nach der Kritik, die nach den jüngsten  Plänen der Federal Communications Commission (FCC)  bezüglich einer ‚Überholspur im Internet‘ laut geworden war, will diese laut Medienberichten ihre Idee zwar nicht aufgeben, aber man wolle verhindern, dass nicht zahlende Internetnutzer benachteiligt werden. Eine Überholspur ist demnach immer noch geplant, allerdings soll das Netz für die übrigen Nutzer  nicht zur ‚Kriechspur‘ werden. Gegen die Pläne der FCC  hatten in der vergangenen Woche rund 150 amerikanische Firmen protestiert, darunter auch Größen wie Google, Amazon, Facebook und Microsoft. Diese sprachen in einem offenen Brief von einer "großen Bedrohung für das Internet", falls die Pläne der FCC umgesetzt werden sollten.

Related Links