Der wissenschaftliche Dienst des deutschen Bundestages hat sich in einem Rechtsgutachten mit den von Facebook angebotenen Plug-Ins und Fan-Pages befasst. In dem zwanzig Seiten umfassenden Gutachten wird insbesondere auf die aktuelle Debatte in Schleswig-Holstein und das Vorgehen des ULD eingegangen. Im Ergebnis verweist der wissenschaftliche Dienst darauf, dass die Haltung des ULD zwar vertretbar aber nicht unumstritten uns bislang nicht hinreichend geprüft sei. Es bleibt daher abzuwarten wie sich die Diskussion um den Like-Button und die Fan-Pages weiter entwickeln wird.

Related Links