Auf den Seiten der ‚Amsterdam Maastricht University‘ sind jetzt die Ergebnisse der dritten ‚EU-Internet-Study‘ veröffentlicht (http://www.amsu.edu/links/eustudy.htm). Jedes Jahr untersuchen die Teilnehmer des Sommerkurses ‚Political Campaigns, the Internet and Democracies‘ die offiziellen Regierungs- und Parlamentswebsites aller EU-Länder und erstellen dann ein Ranking hinsichtlich Bürgernähe und Interaktivität. Dieses Jahr schneidet Irland in der Gesamtwertung am besten ab, Spanien ist Schlußlicht.

Related Links